Schalfender Keramikfrosch mit Wekcer

SocialMedia – Schuld am Schlaf- und Produktivitätsmangel?

Büste von Leonardo da Vinci

Leonardo da Vinci
© 2018 – Pixabay

Nicht jeder Mensch hält viel von einem einzigen, langen Schlaf in der Nacht. Leonardo da Vinci (1452-1519) teilte seine ausgesprochen kurze Schlafdauer von 1,5 Stunden zudem auf mehrere kurze Schläfchen zu je 15 Minuten auf und gewann auf diese Weise mehr Zeit für seine umfassenden Arbeiten.

Damals kann das gut funktioniert haben, doch in der heutigen Gesellschaft haben viele Faktoren einen entscheidenden Einfluss auf unseren Schlaf. In vielen Jobs kann man sich nicht einfach kurz aufs Ohr hauen um neuen Schlaf und mehr Produktivität zu gewinnen, auch kann man meistens nicht 22,5 Stunden des Tages arbeiten (wer will das eigentlich auch?)

Diagramm nach der Social-Media-Häufigkeit

© 2018 – Häufigkeit SocialMediaNutzung

Die zunehmende Digitalisierung und unsere 24/7 Gesellschaft werden mit einer unzureichenden bis schlechten Schlafqualität in Verbindung gebracht. Eine Online Studie mit 1.788 US-amerikanischen  Teilnehmern im Alter zwischen 19 bis 32 Jahren zeigte deutlich, je häufiger und länger man Social Media Nutzt um so schlechter wurde die Schlafqualität.

 

Diagramm nach der Social-Media-Nutzung

© 2018 – SocialMediaNutzung

 

Ergebnis: Das Risiko für Schlafstörungen steigt mit zunehmender Dauer und Häufigkeit der Nutzung sozialer Medien signifikant an.

Was ist die Schlussfolgerung aus dieser Studie? Wir sollten unser Verhalten grundlegend überdenken, vor dem Schlafengehen kein Handy, iPad oder anderes mobiles nutzen. Auch wenn Apple selbst den „Night Shift“ anbietet (Reduzierung des blauen Lichts) stört dies definitiv unseren Biorhythmus.

Einen sehr lesenswerter Artikel findest Du auch bei meinem geschätzten Kollegen Ivan Blatter. In dem Blogeintrag gibt er drei Tipps um besser zu Schlafen, denn genügend Schlaf ist für uns unverzichtbar.

Auch kann ich Dir sein neuestes Buch: „Arbeite klüger – nicht härter.“ sehr ans Herz legen! In sehr vielen Punkten spricht er mir aus der Seele und hat auch mir viele neue Wege gezeigt, denn:

Das klassische Zeitmanagement ist gescheitert!
Es braucht neue Wege. Ich [Ivan Blatter] zeige dir welche.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.