Apple Arcade: Es ist Zeit zu spielen

Share Button

Sobald Apple Arcade am 19. September im App Store startet, werden Spieler auf der ganzen Welt Games in die Hände bekommen, die seit Jahren in der Mache sind. Die Entwickler dahinter haben Kunstfertigkeit, Neugierde und viel Herzblut in eine kuratierte Auswahl an verschiedenartigen, neuen Spielen einfließen lassen, die durch Apple Arcade ermöglicht wird. Hier sind nur einige ihrer Geschichten.

„The Enchanted World“

In „The Enchanted World“ übernehmen die Spieler die Rolle einer Fee, die mit Rätseln und Herausforderungen ihre zusammenbrechende Welt wieder zusammenfügt. Für die Schöpfer und Freunde Ivan Ramadan und Amar Zubcevic, beide 33, ist das Spiel viel mehr als das: Es steht als Metapher für ein Kind, das in einer Zeit des Krieges aufwächst. Sowohl Ramadan als auch Zubcevic wuchsen während der Balkankonflikte in den 90er Jahren in Sarajevo auf, und beide hatten Eltern, die sie mit Kreativität vor der Gewalt und den Gefahren um sie herum beschützten.

„Sarajevo war vier Jahre lang im Belagerungszustand“, sagt Zubcevic. „Es gab keinen Strom… es gab kein fließendes Wasser, man musste zu einem Brunnen gehen… und wir gingen mit [unseren Eltern] und halfen ihnen, Behälter zurückzutragen – es war ein Spiel für uns, ihnen zu helfen.“

Werbung

Aus diesen Kindheitserinnerungen wurde „The Enchanted World“ geboren. Das Spiel, das in Zusammenarbeit mit dem Entwickler Noodlecake veröffentlicht wird, greift die Musik und Folklore des Balkans auf. 

„In unserem Spiel geht es um all die Kinder, die mit ihrem Durchhaltevermögen und ihrer Fantasie diese magischen Welten für sich und ihre Freunde erschaffen können, auch unter den schlimmsten Umständen“, sagt Zubcevic. „Deshalb ist ihre Welt verzaubert und deshalb bin ich überzeugt, dass wir es immer noch ein Stückchen besser machen können als bisher.“ 

„Wir wollten ein friedliches Spiel und ein Märchen kreieren“, sagt Ramadan. „Wir hoffen, dass Kinder und ihre Eltern es zusammen genießen können.“

„Patterned“

In „Patterned“ von Borderleap färben die Spieler komplexe Puzzleteile und arrangieren sie so, dass sie ein ansprechendes Gemälde ergeben. Nate Dicken, 43, der alleinige Entwickler hinter dem Studio in Blacksburg, Virginia, entwickelte das Spiel als Methode, um Ruhe zu finden. Die verschiedenen Muster stammen von 15 Designern auf der ganzen Welt – 14 davon sind Frauen. Nate hat „Patterned“ exklusiv für Apple Arcade entwickelt.

„Der App Store hat mir die Plattform geboten, die es mir ermöglicht, das zu tun, was ich tue“, sagt Dicken, der in den letzten sieben Jahren mehr als ein Dutzend iOS-Spiele entwickelt hat. „Ich hätte dieses Spiel nicht entwickelt, wenn es nicht für Apple Arcade gewesen wäre.“

„Overland“

„Overland“ ist ein postapokalyptisches Roadtrip-Abenteuerspiel von Finji, das von Adam und Bekah Saltsman, 37 bzw. 38, mit erschaffen wurde. Das Paar, das mit seinen beiden jungen Söhnen in Grand Rapids, Michigan, lebt, modellierte „Overland“ nach einem Mischmasch aus ihren Lieblings-Brettspielen, Büchern und Filmen. Die Spieler fahren nach Westen durch die schnell verfallenden Vereinigten Staaten, retten Überlebende, plündern Vorräte und nehmen gelegentlich einen streunenden Hund mit auf die Fahrt.

Was treibt Finjis Kreativität an? Adam und Bekah schreiben dies dem Engagement des Unternehmens für die Lebensqualität zu.

„Ich will, dass die Menschen ein erfülltes Leben haben und, dass die Menschen Spiele machen“, sagt Bekah. „Was immer wir also tun müssen, damit das funktioniert, wir werden es tun. Wenn mein Team beispielsweise Kinder haben will – wie viel Zeit brauchen [sie]? Ich möchte mit diesen Freunden zusammenarbeiten und gemeinsam mit ihnen etwas Schönes machen.“

„Card of Darkness“

In „Card of Darkness“ lösen die Spieler kartenbasierte Herausforderungen, bei denen handgezeichnete Charaktere mit Sinn für Humor in Erscheinung treten. Der alleinige Entwickler Zach Gage, 34, hat sich mit dem legendären Trickfilmzeichner Pendleton Ward zusammengetan, um dieses Spiel zum Leben zu erwecken.

Gage hat sein Leben lang Videospiele und Kunst gemacht. Als das erste iPhone auf den Markt kam, sah er eine Gelegenheit.

„Ich habe mir das iPhone angesehen und gesagt, dass dies eine Plattform für Kunst ist“, sagt Gage. Im Herbst 2008 entwickelte und veröffentlichte er sein erstes Spiel „SynthPond“ – eines der ersten Spiele im App Store. Seitdem hat Gage mehr als ein Dutzend iOS-Spiele entwickelt.

„Ich möchte, dass Spiele den Stellenwert erreichen, an dem die Leute über sie diskutieren, als wären sie Bücher oder Filme“, sagt Gage, der das Apple Arcade-Geschäftsmodell als befreiend für Entwickler betrachtet. „Ich musste beispielsweise nicht darüber nachdenken: „Wie bringe ich Werbung darin unter?“ Ich habe ausschließlich mit unglaublichen Künstlern gearbeitet und unglaubliche Kunst gemacht – Apple Arcade macht das möglich.“

Share Button
Oliver Giertz
Website | + Beiträge

Oliver Giertz ist ein digital Native und fasziniert von Apps und Tools der Digitalisierung mit Apple Produkten. Seit über 10 Jahren bewegt er sich schon in der Apple Szene und hat schon vielen Klienten bei den kleinen und großen Sorgen unterstützt.
Wenn auch du Fragen oder Probleme hast, dann buche direkt einen kostenlosen Telefontermin!
Oliver ist auch bei Twitter, Facebook und Instagram zu finden.
PayPal Kaffeespende

Werbung

Schreibe einen Kommentar